Auditory Valley Überblick

  • Auditory Valley Überblick

Exzellenzcluster Hearing4all

Modelle, Technologien und Lösungen für Diagnose, Wiederherstellung und Unterstützung des Hörens

Das Ziel des interdisziplinären, auf fünf Jahre angelegten Verbundprojekts ist das „Hören für alle". Durch eine Verbesserung der individualisierten Hör-Diagnostik und der darauf angepassten Versorgung mit persönlichen Hörhilfen wollen die WissenschaftlerInnen die Kommunikationssituation von Betroffenen entscheidend verbessern - sei es bei der Arbeit, im Verkehr oder zu Hause. Dazu werden innovative Verarbeitungskonzepte für Hörgeräte und Hörimplantate ebenso weiterentwickelt wie "assistive" Technologie für jedermann - also das Hörgerät in jedem Smartphone, Fernseher oder Autoradio.

Im Fokus der Forschungsarbeiten steht die Verbesserung des Sprachverstehens im Störlärm. Denn: Ein gewichtiges Problem von Schwerhörigen ist die gestörte Selektivität beim Hören. Normal Hörende sind hingegen in der Lage, beispielsweise auf einer Cocktailparty nur die Worte eines Sprechers wahrzunehmen und die der anderen zu unterdrücken ("Cocktail-Party-Effekt"). Aber auch die Diagnostik und Therapiemöglichkeiten in der klinischen Audiologie sollen durch neue physiologische Diagnose-Instrumente und Hörimplantate auf verschiedenen Stationen im Innenohr und entlang der Hörbahn entscheidend vorangebracht werden.

Für die inhaltliche Arbeit sind 25 renommierte WissenschaftlerInnen aus der Physik, Medizin, Psychologie, Biologie, den Ingenieurwissenschaften und der Linguistik verantwortlich. Sie bilden Kernteams, die wiederum in interdisziplinären "Task Groups" aktuelle Forschungsfragen bearbeiten und auch für den Wissenschaftlichen Nachwuchs die thematische Klammer bilden. Darüber hinaus wird eine ´Joint Research Academy' für die gezielte Karriereförderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern - von der Doktorarbeit bis hin zur eigenen wissenschaftlichen Gruppenleitung oder Professur ins Leben gerufen.

Das Exzellenzclusters „Hearing4all" wird im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert.

www.hearing4all.de